Bärenmarke-Hüther
  Startseite
    Alltags-Träning
    Provence 2007
    Provence 2006
    Tour de Ixem 2005
    Provence 2005
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   meine Radtouren
   Tour de Ixem

http://myblog.de/hue-baer

Gratis bloggen bei
myblog.de





TdI, 4. Etappe

Weitere 10 Minuten auf den Gesamtf?hrenden verloren, aber 2 Pl?tze gutgemacht.
Die ersten paar Kilometer konnte man sich noch ausruhen, es war eben und das Feld blieb zusammen, soda? man nur im Windschatten dem Hauptfeld hinterherrollen musste.
An der ersten Steigung wollte ich nicht schon wieder so weit zur?ckfallen, wie bei der letzten Etappe und habe daher von Anfang an etwas mehr Gas gegeben. Trotzdem kam ich nicht weit nach vorne. Auf dem folgenden Flachst?ck habe ich, Roswitha im Schlepptau, eine beherzte und Kr?fte zehrende Aufholjagd auf den vor uns liegenden Fahrer gestartet und v?llig au?er Atem, aber erfolgreich, beendet. Dummerweise ging's dann gleich wieder leicht bergauf, Zeit zum Erholen war nicht da, jetzt hie? es: dranbleiben. Das habe ich leider nicht ganz geschafft, aber zum Gl?ck ging's danach erst mal bergab - meine Chance, den R?ckstand aufzuholen, denn bergab kenne ich mittlerweile keine Gnade mehr. Die Helfer hatten die Kreuzungen gut abgesichert, soda? wir ungehindert durch die Kurven sausen konnten. Roswitha war mittlerweile zur?ckgefallen und ich alleine unterwegs. Nochmal ein bisschen eben, leicht hoch und runter, dann, nach etwa einem Drittel der Strecke, hatte ich endlich 2 Mitstreiter eingeholt, hinter denen ich mich erst mal ausruhte. Sp?ter wurden wir dann ein Vierer-Gruppetto, das, sofern es die st?ndig auf und ab f?hrende Strecke zulie?, ganz gut harmonierte.
Am letzten Anstieg, ca. 10 Kilometer vorm Ziel, konnte ich mit Michel einen kleinen Vorsprung rausfahren, aber die letzten Kilometer zogensich noch ewig, das war eine harte Qu?lerei. Alleine h?tte ich schon l?ngst die Beine hochgelegt, aber zu zweit strengt man sich halt doch an und will nicht als erster aufgeben. Kurz vorm Ziel hatte uns dann doch wieder einer der "Zur?ckgebliebenen" in rasantem Tempo ?berholt, wir waren aber zu schlapp, ihm zu folgen. Ich habe noch versucht, mich "festzubei?en", aber es ging nichts mehr.
Nachdem ich morgens kaum die Treppen hochgekommen bin, war ich am Ende doch ?berrascht, da? ich die 30 Kilometer so gut durchgehalten habe. Es lohnt sich vielleicht doch, auch am Anfang schon mal die Z?hne zusammenzubei?en um und an einer Gruppe dranzubleiben und nicht den Anschlu? zu verlieren.
Immerhin konnte ich mich im Gesamtklassement 2 Pl?tze nach vorne k?mpfen und liege jetzt nur noch 50 Sekunden hinter meinem 25. Platz vom Vorjahr. Beim Bergzeitfahren werde ich allerdings wieder etwas Zeit verlieren. Die letzte Etappe k?nnte mir auch noch zum Verh?ngnis werden, da sie doch einige Kilometer l?nger ist, als die ?brigen und da dann wieder mehr Ausdauer gefordert ist.
10.8.05 12:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung